Wer: Heiko Maas
Wann: 26. November 2010
Wo: Twitter

„Hate Speeches“ entschuldigt sich hiermit aufrichtig für die schlechte Orthografie des heute geschäftsführenden Justizministers der Bundesrepublik Deutschland. Wir wollen kein schlechtes Vorbild für die Jugend sein. Heiko Maas, der 2010 noch ein erfolgloser Landespolitiker im Saarland war, hatte in folgendem Tweet das Komma eines Relativsatzes vergessen sowie den Namen seines Parteigenossen Thilo Sarrazin falsch geschrieben.

heiko-maas-sarrazin-idiot-twitter-hate-speech

Wäre dieser Tweet nicht ein willkommener Anlaß zur Gründung einer Rechtschreib-Taskforce, die Grammatik und Orthografie in sozialen Netzwerken überwacht?

Wie dem auch sei, dieser Tweet erfüllt den Tatbestand der „Hate Speech“, weshalb wir ihn auch hier auf diesem Blog dokumentieren. Heute ist er leider nicht mehr in Heiko Maas ihm seiner „Timeline“ zu finden. Er wurde offenbar wenige Tage nach Eintreten des sogenannten „Netzwerkdurchsetzungsgesetzes“ gelöscht. Ob von Heiko Maas höchstselbt oder von der von ihm initiierten „Hate Speech“-Taskforce, wissen wir nicht.

In jedem Fall sind wir glücklich, diesen Tweet hier präsentieren zu können, da er unvermittelt zeigt, daß Politiker der „demokratischen Parteien“ auch nur Menschen sind. Und daß Gesetze auch brutalstmöglich auf unsere Volksvertreter angewendet werden.

Eine Entschuldigung bei Thilo Sarrazin wäre aber angebracht. Solch ein Gepöbel erwarten wir schließlich nur von AfD-Politikern.