Wer: Daniel Goldhagen
Wann: 1996
Wo: „Hitlers willige Vollstrecker“

Daniel Goldhagen ist ein hinterhältiger, verschlagener und rachsüchtiger Politikwissenschaftler aus den USA, der nur so vor Germanophobie strotzt.

Wir alle sind erschüttert über Hate Speech, wenn sie homophob, islamophob, klaustrophob, transphob oder xenophob ist. Aber gerade wir, die progressiven, antirassistischen Kräfte der offenen Gesellschaft, sollten nicht weiter wegschauen, wenn die häßliche Fratze der Germanophobie öffentlich in Erscheinung tritt.

Die ganze zersetzende Kraft dieses ewigen Übels können wir an Daniel Goldhagen und seinem Buch „Hitlers willige Vollstrecker“ studieren, das voller Hate Speech über uns Deutsche ist.

Goldhagen behauptet dort, daß uns Deutschen ein bösartiger, eliminatorischer Antisemitismus innewohne, was ja wohl Quatsch ist, sonst wäre es nicht bei 6 Millionen ermordeten Juden geblieben.

Wir Deutschen sind schließlich für unsere Gründlichkeit bekannt. Hätten wir es wirklich drauf angelegt, wäre der Jud‘ vollumfänglich und mit größter Akuratesse ausgerottet worden.

Glücklicherweise konnte dieses Malheur verhindert werden – unter anderem durch tapfere Deutsche, die Widerstand leisteten und Juden vor der Verfolgung retteten.

Wir können also nichts anderes konstatieren, als daß Daniel Jonah Goldhagen – so sein vollständiger Name – Teil einer finsteren, germanophoben Weltverschwörung ist, die wir erbarmungslos ausrotten und vernichten werden.

Davon abgesehen sollte sich dieser Jud‘ nicht so haben. Schließlich mußten im Zweiten Weltkrieg auch 7 Millionen Deutsche ihr Leben lassen.

Ist das nichts?