Wer: Lara Witt, Journalistin, Feministin
Wann: 18. März 2017
Wo: Twitter

Die Frau, die obige Worte über Twitter auf die Welt losließ, bezeichnet sich selbst als „erwachte Feministin“. Sie bloggt und betätigt sich als Journalistin z.B. für „Teen Vogue“.

In anderen Tweets bezeichnet sie Männer als „zu 99% scheiße“. Daher muß man davon ausgehen, daß sie lesbisch ist, wie sich das für eine ordentliche Feministin gehört.

Der obige Tweet ist das Ergebnis eines Wutanfalls über einen Artikel im „Guardian“, der von einer gemischtrassigen, aber relativ hellhäutigen Frau handelt, deren Mutter ihrem Kind beibrachte, es sei weiß.

Über die Gründe dafür kann man nur spekulieren, sie können harmlos sein.

Warum aber löscht das Unternehmen Twitter solch einen Tweet nicht? Auf Neger übersetzt würder er lauten:

„Schwarze Menschen sind böse. Schwarzsein an sich ist böse.“

Auf Muselmanen übersetzt lautet er:

„Musels sind böse. Muslimischsein an sich ist böse.“

Ein Kommentator unter einem Internet-Artikel zu dieser Causa schreibt dies:

Ich habe einige ihrer Tweets gelesen. Sie sagte Ähnliches Tausende Male. Versprühte Haß und antiweißen, antisemitischen Rassismus über Jahre hinweg. Warum hat Twitter ihren Account nicht gelöscht? Weil die Verantwortlichen von Twitter ihre Ansichten teilen. Ich habe sie mehrmals gemeldet. Aber Twitter unterstützt Gewalt und Haß gegen Weiße, also wird ihr Account niemals verschwinden.

Woran mag es liegen, daß Twitter uns nicht vor solcher Hate Speech schützt?

Vermutlich weil Weiße einfach einer höherwertigen Menschenrasse angehören und somit weniger empfindlich auf verbale Diskriminierungen reagieren.