Wer: Eva Högl
Wann: 15. März 2018
Wo: Twitter

Eva Högl ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der ältesten Partei Deutschlands und ein beispielloses politisches Talent. Dies bewies sie, als ihr ehemaliger Vorsitzender Martin Schulz den Terroropfern von Barcelona kondolierte und sie diesen Auftritt gestenreich untermalte. Man betrachte zu diesem Behufe das unten platzierte Video.

Vor ein paar Wochen hat Frau Högl wieder mächtig Frauenpower gezeigt, indem sie sich so unflätig ausdrückte, wie es sich normalerweise nur Männer getrauen. Als Frau ist es wichtig, die Wut in sich zu spüren und auch zuzulassen. Denn unsere Gesellschaft schreibt Frauen immer noch vor, wie sie sich zu benehmen haben.

Richtig wütend wurde Eva Högl nach der Lektüre eines kritischen Artikels im „Tagesspiegel“, der die SPD-Haltunng zur Frage des Werbeverbots für Abtreibungen problematisiert. Die Wut mußte raus. Über Twitter. Und sie sah so aus:

eva-högl-twitter widerliche-lebenschützerinnen

Löblich auch die geschlechtergerechte Sprache im Tweet, die auch die weiblichen widerlichen Lebensschützer mit einschließt.

Doch Vorsicht! Die Union könnte sich rächen. Konservative CDU-Leute könnten z.B. einen Tweet verfassen, der so aussieht:

„Wie wär´s damit, mal die widerlichen Gender-Pay-Gap-Demagog*innen in der SPD in den Blick zu nehmen und zu kritisieren?“

Da unser politisches Naturtalent Eva Högl dies Ungemach hat kommen sehen, eliminierte sie sogleich ihren Tweet wieder und ließ uns Folgendes wissen, ebenfalls per Twitter:

„Ich habe heute einen sehr emotionalen Tweet gelöscht, dessen Aussage ich damit zurücknehme. Es liegt mir fern mit pauschalen Zuweisungen Einzelne persönlich zu beleidigen“

Aber genug der Kolportage. Mögen die Leserinnen und Leser von „Hate Speeches“ nun folgendes Video mit Eva Högl genießen, in dem auch zwei andere Powerfrauen der SPD uns demonstrieren, wie Politik durch Weiblichkeit bereichert wird: